Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Renchtalsteig Etappe II

Die Renchtalsteig Etappe II lässt den Wanderer die ersten 3,5 km schon ins Schwitzen kommen. Stetig steigt der Premiumwanderweg an bis der Ibacher Holzplatz nach etwa 1,5 Stunden erreicht wird. Doch hoch über den Orten Oppenau, Harmersbach und Bad Peterstal erfreut sich der Wanderer über die schönen Aussichtspunkte ins Renchtal. Der höchste Punkt der Wanderung ist an der Hermersberger Hütte. Danach geht es nur noch abwärts durch Wald und Wiesen zum Etappenziel beim Kurhaus Bad Peterstal.

Länge der Strecke: 16,5 km
Schwierigkeitsgrad: anspruchsvoll
Charakter: Feld- und Wiesenwege, Waldwege, Naturpfade, schmale Fußpfade
Dauer der Wanderung: ca. 5,5 - 6 Stunden Gehzeit
Sehenswertes: Urselstein, Aussichtspunkte ins Renchtal
Start: Hugenhöfe Oppenau
Ziel: Bad Peterstal Kurhaus

Anfahrt/Rückfahrt:
Variante 1: mit dem PKW zum Etappenende nach Bad Peterstal, oberhalb dem Kurgarten befinden sich Parkplätze. Dann zu Fuß zum Bahnhof und mit der Bahn nach Oppenau.
Variante 2: mit öffentlichen Verkehrsmittel nach Oppenau und von Bad Peterstal wieder zurück.

Die erste Variante ist flexibler, da man für die Heimfahrt nicht auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen ist.

Standorte:
Hugenhöfe 291 m üNN
Bühlhöfe Vorderbühl 312 m üNN
Am Wald 485 m üNN
Brujosefnebel 559 m üNN
Ibacher Holzplatz 745 m üNN
Kesslersries 723 m üNN
Schäfersfeld-Pass 752 m üNN
Parallelweg 772 m üNN
Löcherbergwasen 648 m üNN
Täfele 710 m üNN
Hermersberger Hütte 815 m üNN
Saale Brunnenweg 804 m üNN
Dornenweg 677 m üNN
Bühlbauerneck 620 m üNN
Zefersgrund 457 m üNN
Bad Peterstaler Kurhausbrück 400 m üNN

Wegbeschreibung:

Bis zum Etappenstart des Renchtalsteigs II sind es von der Beschilderung des Schwarzwaldvereins am Bahnhof Oppenau bis zu den Hugenhöfe 600 m.

An den Hugenhöfe folgen wir der Beschilderung nach links auf einen Feldweg durch Wiesen, überqueren auf einem schmalen Pfad einen Bach. Der Pfad endet an einem Asphaltweg. Nach rechts etwas ansteigend erreichen wir beim Standort Bühlhöfe Vorderbühl eine Sonnenliege. Auf einem Feldweg bergan weist der Renchtalsteig in den Feldweg links, umsäumt von Laubbäumen und Streuobstwiesen durchquerend. Der fast ebene Wiesenweg passiert ein Steinkreuz mit Ruhebänken und taucht in ein Fichtenwäldchen, dann geht in einen Hohlweg über. Stetig schweißtreibend bergansteigend wird über den Standort Am Wald und Brujosenebel der Ibacher Holzplatz erreicht.

Hier oben auf 745 m üNN am Gleitschirmfliegerplatz Oppenau erhält man freie Sicht über die Renchtalberge und ins Tal nach Oppenau. Bestens zu genießen auf der positionierten Sonnenliege.


Oppenau im Renchtal Startplätze für Gleitschirmflieger

Gleich vier Startpunkte bietet Oppenau im Renchtal für Gleitschirmflieger an:
NO-Startplatz – Ibacher Holzplatz
OST-Startplatz – Schäfersfeld
SÜD – Startplatz - Sandkopf
West-Startplatz – Rossbühl

Das bedeutet, dass eigentlich an irgendeinem der vier Startplätze immer geflogen werden kann.


Auf dem fast ebenen Höhenweg liegt in knapp 800 Metern Entfernung der Drachen- und Gleitschirm- Startplatz Oppenau Ost Schäfersfeld. Von einer Aussichtsbank blicken wir ins Tal und können den Start der Gleitschirmflieger beobachten. Nebenan die Hütte mit dem Rastplatz lädt zu einer gemütlichen Vesper ein.

Am Schäfersfeld-Pass überqueren wir die Fahrstraße nach Nordrach. Auf dem Eckenlochweg wandern wir Wald einwärts und biegen nach 200 Meter am Standort Parallelweg nach links ab zum 1,7 km entfernten Löcherbergwasen.

Löcherbergwasen

Der Löcherbergwasen ist eine Passhöhe und liegt zwischen Löcherberg im Renchtal und Zell am Harmersbach im Schwarzwald auf 656 m üNN. Es gibt einen Wanderparkplatz mit Kiosk sowie einen Trinkwasserbrunnen. Die Wanderroute des Schwarzwald Querweg Gengenbach-Schapbach Alpirsbach überquert die Straße am Löcherbergwasen.

Der Renchtalsteig Etappe II wechselt jetzt die Talseite. Wir bewegen uns etwa 2,5 km auf der Gemarkung Oberharmersbach. Immer wieder gibt der Wald schöne Ausblicke ins Harmersbach- und Kinzigtal frei. Wir biegen in den Täfeleweg ab und passieren den Eugen Ensslin Brunnen.

Auf unbefestigtem Waldweg wandern wir weiter bergan zum Höhenrücken. Hier lohnt es sich, einen Abstecher zum 300 m entfernten Naturdenkmal Urselstein zu machen.

Urselstein

Auf dem Höhenrücken zwischen dem Löcherwasen und Hermersberg liegt eine beeindruckende Felsformation. Der Urselstein, er wird auch Heidenstein genannt, ist als Naturdenkmal ausgewiesen und besteht aus gigantisch großen harten Buntstandsteinblöcken.

Auf der Gemarkung des Renchtals wandern wir nun auf dem Oberer Urselsteinweg weiter zum Standort Täfele. Auf dem Buchebelweg und Hermersbergweg gelangen wir, den Hermersberg umrundend, zur Hermersberger Hütte. Weit können wir unseren Blick schweifen lassen, wenn der Wald sich öffnet. Wir erkennen in der Ferne den Buchkopfturm auf dem Buchkopf und das Windrad bei der Alexanderschanze.

Hermersberger Hütte

Die am Renchtalsteig gelegene Hermersberg Hütte der Gemeinde Bad Peterstal Griesbach ermöglicht einen wunderschönen Ausblick ins obere Renchtal und zum Hausberg von Bad Peterstal, dem Überskopf. Gegenüberliegend ist auch die Grinde des Nordschwarzwalds zu erkennen.

Ein kurzer Pfad bringt uns zum erfrischend sprudelnden Kalten Brunnen hinab bevor wir auf einem Forstweg, dem Harmersbächleweg, in einer Linkskehre der Wegführung des Renchtals zum Dornenweg folgen. Wir verlieren nun talwärts Höhenmeter um Höhenmeter.

Nach etwa 3,5 km lassen wir den Wald hinter uns und durchwandern steil abwärts saftige Wiesen über die Standorte Bühlbauerneck und Zefersgrund zum Etappenziel am Kurhaus Bad Peterstal.

Joomla templates by a4joomla