Slider

Eschen-Ahorn (Acer negundo)

Er gehört zu den 30 invasiven Neophyten in Deutschland, der Eschen-Ahorn aus der Gattung der Ahorne kommt aus dem östlichen Nordamerika Kanada bis Florida. Er wächst dort ursprünglich nur in den Auenwäldern, auch in den Tälern des Ohio und Mississippi. Der sommergrüne Baum wird in der Regel nur ca. 50 Jahre alt, wohl um das auszugleichen wächst er in seiner Jugend sehr schnell. So wird er in der Regel 10-15 Meter hoch, er kann aber auch bis zu 20 Meter hoch werden. Sein Stammdurchmesser beträgt dann in der Regel nicht mehr als 50 Zentimeter, er kann aber auch mehrere dünnere Stämme ausbilden.

Die 5 bis 10 Meter messende an sich aufgelockerte Krone der Bäume ist im Inneren durch viele Wasserreiser an Stamm und Ästen verdichtet, alte Stämme sind oft übergelehnt bis niederliegend.

Der Eschen-Ahorn gilt als rauchhart und gegen Trockenheit unempfindlich was ihn für den städtischen Bereich interessant macht. Im Alter wird die Krone des Baumes oftmals brüchig was ihn windbruchanfällig macht.

Zur Holzverwendung konnte ich keine gesicherten Angaben finden, der Eschen-Ahorn wird in der Regel wohl nur als Brennholz oder für die Anfertigung von Faserplatten verwendet. Sein Holz soll wegen seiner weißen Farbe aber als Adern bei Intarsien Möbeln verwendet werden.

Standortansprüche
Als Baum der Auenlandschaft gedeiht er auf allen wassernahen Standorten besonders gut. Er braucht Sonne bis lichten Schatten, ansonsten wird seine Krone ausladend schiefwüchsig.

Rinde/Borke/Triebe
Die junge graue/dunkelgraue oder graugrüne Rinde ist glatt, die Borke stark längsrissig, junge Zweige sind blauweißlich oder grün, oft bereift.

Wurzeln
Der Eschen-Ahorn ist ein Flachwurzler, leicht anwachsend und wenig empfindlich

Blätter
Die Blätter ähneln denen anderer Ahorn Arten, sind aber unpaarig gefiedert. Sie sind eher dünn, oben lichtgrün, unten heller und oft dünn behaart.

Ein Blatt wird gebildet von meist 3 bis 7 Blättchen die 2- und 3-lappig sein können, das gesamte Blatt wird bis zu 35 Zentimeter lang. Die Einzelblättchen sind am Blattgrund glatt, werden dann zum Blattende hin gesägt. Betrachtet man den Stiel, fängt das unterste Paar nach einem langen Stiel an. Dieser ist dann mit einem 1 bis 2 Zentimeter langen Stiel am mittleren Stiel verbunden, beim nächsten Paar wird der Stiel kürzer, das letzte Blatt besitzt keinen Stiel mehr.

Blüten und Samen
Der Eschen-Ahorn ist zweihäusig getrenntgeschlechtig, es gibt weibliche und männliche Bäume.
Die Blüten erscheinen noch vor dem Laubaustrieb in März/April, die gelb-grünliche Blüten der weiblichen Bäume sind in hängenden Trauben sichtbar. Auch die männlichen roten Blütenstände sind sehr dekorativ.

Die paarweise geflügelten Früchte des Baumes, es können über 20.0000 Samen sein, sind bei uns meist taub. Sie ähneln denen des Bergahorns, reifen im Herbst und bleiben oft bis zum nächsten Frühjahr am Baum hängen.

Sonstiges
Der Baum zeichnet sich durch eine besonders schöne lichtgelb bis leuchtend orange Herbstfärbung aus, in Gärten finden sich verschiedene Sorten, oft eine Variation mit weiß gescheckten Blättern.

Wie gelangt der Eschen-Ahorn nach Europa

Als Zier- und Parkpflanze kommt die Art 1688 nach Europa, da der Eschenahorn in seiner Jugend besonders schnell wächst wird er gerne als Windschutz angepflanzt.

Die positiven Eigenschaften des Eschen-Ahorn

- Die Pflanze könnte wegen seiner hohe Photosynthese-Leistung positiv für die Verbesserung des städtischen Klimas sein.

Die negativen Eigenschaften des Eschen-Ahorn

- Durch seine rasante Verbreitung der Samen mit dem Wind kann er innerhalb kurzer Zeit offene Landschaften großflächig zuwuchern.

- Er toleriert auch anmoorige Böden mit hohem Grundwasserstand, die Heimat vieler einheimischer Spezialisten, die dadurch unterdrückt werden.

- Die Pflanze ist zwar konkurrenzschwach und für ein Baumleben nur kurzlebig, in naturnahen Auen und in Gewässernähe können die negativen Auswirkungen durch die rasante Vermehrung aber enorm sein.

- Gegenüber einheimischen Ahornen dienen die Samen nur wenigen Vogelarten als Nahrung, so werden die Samen des Eschenahorns nur von vier Vogelarten angenommen, die des Bergahorns dagegen von 20 Vogelarten.

Wie kann die Verbreitung des Eschen-Ahorn verhindert werden

Die Verbreitung der Pflanze zu verhindern wird wohl nur an Standorten in den Auen sinnvoll , aber wegen seiner hohen Reproduktionsrate sicher nicht ganz erfolgreich sein. Jungpflanzen kann man noch mit der Hand ausreißen. Einen älteren Baum zu fällen ist wegen seiner starken Stockausschlag-Bildung nicht zielführend. Samenbäume sollten durch Ringelung zum Absterben gebracht werden.

Wichtig: Giftige Teile des Eschen-Ahorn

Früchte und Sprösslinge enthalten eine abnormale Aminosäure namens Hypoglycin A, die ist für viele Tiere, insbesondere für Pferde und Esel tödlich giftig

Quellen alle Dezember 2019

https://www.bundesforste.at/fileadmin/wienerwald/PDF-DATEIEN/Projekte/Neobiota/Eschen-Ahorn__Acer_negundo_.pdf
https://www.biologie-seite.de/Biologie/Eschen-Ahorn
https://de.wikipedia.org/wiki/Eschen-Ahorn
https://www.stihl.de/baumlexikon-detailseite.aspx?idTree=16
https://www.bafg.de/DE/08_Ref/U3/02_neophyten/eschenahorn.pdf?__blob=publicationFile
http://www.holzwurm-page.de/holzarten/holzart/ahorn-eschen.htm
Diplomarbeit Benjamin Albert - Thema: Untersuchungen zur Situation von Eschen-Ahorn (Acer negundo, L.) im Leipziger Stadtwald
https://www.leipziger-auwald.de/upload/Downloadordner/Dokumente/Albert_B._2011_Untersuchungen_zur_Situation_von_Eschen-Ahorn_Acer_negundo_im_Leipziger_Stadtwald.pdf

Joomla templates by a4joomla
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen