Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

AugenBlick-Runde Sasbachwalden-Hörchenberg

11 Augenblick-Runden zählt der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord, unterschiedlich lang und schwierig

Kurzbeschreibung Naturpark-Augenblick Sasbachwalden-Hörchenberg:

Die Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord AugenBlick-Runde auf den Hörchenberg in Sasbachwalden bietet einige Highlights. Vom Kurhaus in Sasbachwalden startend führt die Rundwanderung zur Gaishöllschlucht mit den Gaishöllwasserfällen. Auf mehreren Treppen und Brücken werden so einige Höhenmeter überwunden, um dann schließlich auf dem Hörchenberg mit dem Naturpark-AugenBlick belohnt zu werden. Anschließend geht es am Rande von Weinbergen abwärts, vorbei an den Plätzen „Schlafen im Weinfass“ und der Straubenhöf-Mühle zum Ortskern und Startpunkt der AugenBlick-Runde beim Kurhaus Sasbachwalden.

Start/Ziel:
Kurhaus Sasbachwalden KoordinatenStart: N 48° 41.956 E008° 35.498
Koordinaten für den Augenblick: N 48° 41.952 E008° 35.235
Länge / Dauer: 5 km, ca. 2 Std. Gehzeit
Charakteristik: Pfade, Waldwege, Asphaltweg
Sehenswertes: Gaishöll Wasserfälle, Schlafen im Weinfass, bei klarer Sicht vom Augenblick zum Straßburger Münster
Einkehrmöglichkeiten: Gastronomie Sasbachwalden
Anfahrt/Rückfahrt:
Mit öffentliche Verkehrsmittel: Planung mit reiseauskunft.bahn.de
Mit Pkw: zum Parkplatz beim Kurhaus oder Erlebnisbades Sasbachwalden

Standorte:

Kurhaus
Hohacker
Dr. Wagner-Kliniken 270 m
Hundeberg 330 m
Gaishölle unten 350 m
Gaishölle Mitte 435 m
Gaishölle oben 493 m
Hörchenberg 476 m
Augenblick mit Sicht zum Straßburger Münster
Sasbachwalden Minigolf 275 m

Ausführliche Wegbeschreibung AugenBlick-Runde Sasbachwalden-Hörchenberg    
                                                                      
Vom Ausgangspunkt der Naturpark AugenBlick-Runde beim Kurhaus in Sasbachwalden führt uns der Weg zunächst in Richtung Hohacker, den Dr. Wagner-Kliniken und Hundeberg. Wir erreichen den unteren Einstieg der Gaishölle. Der Genießerpfad Alde Gott Panoramarunde Sasbachwalden wird nun einige Zeit unser Wegbegleiter sein. Auch werden ein Heilklima-Wanderweg und der Friedens-Pilgerweg von Sasbachwalden, die Wanderroute mit der AugenBlick-Runde teilen.

Gaishölle

Durch die Schlucht der Gaishölle stürzt der Brandbach hinunter. Auf dem Talgrund lagen riesengroße Felsen und Findlinge, die im Laufe der Jahrhunderte durch das große Wassergefälle freigespült wurden und eine wildromantische Waldschlucht mit einer Vielzahl von Wasserfällen entstehen ließ. Die sich hier vor etwa 315 Millionen Jahren gebildeten Granitgesteine bestehen aus Feldspat, Quarz und Biotit.
Früher war es nicht möglich durch dieses Tal normal zu gehen. Um durch die Schlucht zu gelangen, musste man „geißen“, sich wie eine Geiß (Ziege) kletternd fortbewegen. Der Name „Hölle“ ist ein Name, wie man früher eine enge, wilde, mit vielen Steinen und Felsen bestücke Landschaft nannte.
Der erste Wanderweg durch diese wildromantische Schlucht Gaishölle wurde im Jahr 1880 angelegt. Im Jahr 1882 wurde ein Verschönerungsverein gegründet, der für die Unterhaltung und Pflege dieses Wanderweges zuständig war, der heutige Heimat- und Verkehrsverein Sasbachwalden.
Die Weglänge durch die Gaishölle beträgt etwa 800 m. Auf 13 Brücken wird die Seite der Schlucht am Brandbach immer wieder gewechselt und auf 225 felsigen Steinstufen wird ein Höhenunterschied von 154 m überwunden.
Ein Einstieg in die Gaishölle-Schlucht ist sowohl an der Murbergstraße als auch an der L86 Hohenrode möglich.
So wechseln wir auf urwüchsigen Pfaden, felsigen  Stufen und 13 Brücken die Seiten in der engen Schlucht der Gaishölle-Wasserfälle und überwinden auf einer Länge von 800 Metern einen Höhenunterschied von 154 Metern.
Vom  oberen Einstieg in die Gaishölle-Schlucht ist es zum Naturpark AugenBlick Hörchenberg nicht mehr weit. Entlang der Landesstraße wandern wir am links liegenden Spinnerhof vorbei.

Aussichtspunkt AugenBlick-Runde

Am angelegten Aussichtspunkt mit dem markanten Naturpark-Auge angelegten Tisch und der Sitzbank hatten wir Glück und konnten sogar das Straßburger Münster erblicken.
Eine herrliche Aussicht  in über das vor uns liegende Sasbachwalden, die Rheinebene bis zu den Vogesen war bei dieser Wetterlage ein einzigartiger Genuss.
Nach Durchqueren eines kurzen Waldstücks wandern wir am Rand der Weinberge zum Schnapsbrunnen, denn hier ist auch die Wegstrecke der Rundwanderung Schnapsbrunnenweg. Gleich daneben wird ein Schlafen im Weinfass angeboten.

Schlafen im Weinfass

Hier hat man die Möglichkeit bei vorheriger Buchung im Weinfass zu schlafen. Einzigartig, für das Frühstück hat man eine supertolle Aussicht und eine himmlische Ruhe. Wäre das vielleicht ein Idyll für frisch verliebte Paare? Morgens aufwachen, die Aussicht und Ruhe genießen, Frühstücken und vielleicht noch mehr …

Straubenhöf-Mühle

Weiter geht’s zur Straubenhöf Mühle. Pause gefällig? Vespertische und Bänke laden zu einer Brotzeit ein. Der Hofbauer Andreas Straub baute die Straubenhöf Mühle im Jahr 1789. Davor stand hier eine baufällig gewordene Mahl- und Sägemühle. Die Straubenhöf-Mühle wurde als Getreidemühle bis 1938 betrieben.
Aufgrund des oberschlächtigen Wasserrads wird das in fachwerkbauweise errichtete Mühlengebäude vom Gewicht des Wassers aus dem Sasbach angetrieben. Die Mühle wurde 1983/84 teilweise saniert und 2000/01 komplett renoviert  und ist seither wieder funktionsfähig. Die Straubenhöf-Mühle steht unter Denkmalschutz und ist seit 1988 im Besitz der Gemeinde Sasbachwalden.

Entlang des Sasbachs wandern wir abwärts an Wald- und Wiesenrand in den Ort Sasbachwalden. Beim Minigolfplatz wenden wir uns in Richtung Schwimmbad und erreichen nach wenigen Metern das Ziel der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord AugenBlick-Runde.

Joomla templates by a4joomla