Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Der Südschwarzwald

Der Südschwarzwald ist wohl der bekanntere Teil des Schwarzwaldes, mit dem Feldberg mit 1493 m ü. NHN besitzt diese Region des Schwarzwaldes auch den höchsten Berg. Da unser Wohnort sich in Baden-Baden, im Nordschwarzwald befindet und Tagesausflüge in den Südschwarzwald aus zeitlichen Gründen schwieriger als Ausflüge in unserer Umgebung sind gibt es hier leider noch wenig Informationen.

Naturschutzgebiet Feldberg
Der Schutzstatus des Feldberg wurde bereits im Jahr 1939 ausgewiesen (erweitert 1991) somit ist der Feldberg das älteste Naturschutz-Gebiet in Baden-Württemberg, zudem auch das höchste Naturschutz-Gebiet im Schwarzwald. Auch wenn der mit 1493 m ü NHN höchste Berg im Schwarzwald vorwiegend durch seinen Wintertourismus bekannt ist, das 4227 Hektar große Schutzgebiet hat auch so einiges zu bieten. Den größten Teil des Naturschutzgebietes nehmen Fichtenwälder ein, es gibt aber auch Baumfreie Bereiche in denen seltene alpine Pflanzenarten wachsen. Der eiszeitliche Feldsee, der aufgrund seiner Höhenlage im Winter komplett zugefroren ist, ist eines der Highlights auf dem Feldberg, Eis und Schnee auf dem See können bis in den Mai überdauern.

Wutachschlucht
Bereits 1939 ausgewiesen (erweitert 1989) gehört die Wutachschlucht zu den ältesten Naturschutz-Gebieten in Baden-Württemberg. Dabei ist die ursprüngliche Erhaltung der einzigartigen Wildflusslandschaft der Wutach, die wegen ihren unterschiedlichen Gegebenheiten verschiedene Tier- und Pflanzen hervorbringt, besonders schützenswert. So sorgen in der Wutachschlucht besondere Klimaeinflüsse an Nord -und Südhängen zu unterschiedlichen Lebensbereichen. Das können extrem trockenen Bereiche, z.B. an den Kalkfelsen aber auch extrem nasse Bereiche in der Flussaue sein. Neben Lebensraum für seltene Tiere und Pflanzen dient die Wutachschlucht auch als Erholungsraum für Erholungsuchende. Dass sich die Besucher der Wutachschlucht an die Schutzvorschriften im Naturschutzgebiet halten, dafür sorgen seit viele Jahren ehrenamtliche Naturschutzwarte. Bereits 1995 wird diese wichtige Arbeit durch einen hauptamtlichen Naturschutzwart koordiniert und unterstützt.

Feldsee SchwarzwaldDer Feldbergsee
Er wird auch Feldsee genannt, liegt im Naturpark Südschwarzwald in Baden-Württemberg, östlich von Freiburg/ Breisgau am Fuße des Feldbergs auf 1110 m. ü. M.

Ein Rundweg um den See zeigt interessierten Wanderern alle Seiten des als dunkles Auge bezeichneten Karsees, Aufgrund der Höhenlage ist der See im Winter komplett zugefroren, dabei bildet sich auf dem Feldsee eine hohe Schneedecke, Eis und Schnee auf dem See können bis in den Mai überdauern. Das fast schwarze kalte Wasser des Feldsees ist nährstoffarm und sauerstoffreich.


SchluchseeSchluchsee im Hochschwarzwald
Der auf 930 üNn gelegene Schluchsee ist der größte See im Schwarzwald, als Relikt der letzten Eiszeit, als Gletschersee des Feldberg-Gletschers entstanden, ist er heute ein Stausee.
Der einstige Gletschersee wurde in den 30er Jahren aufgestaut, der alte Wasserspiegel um 30 Meter erhöht, er ist heute ca. 7,3 Kilometer lang und 1,4 Kilometer breit. Die künstliche Stauung macht den Schluchsee so zur höchstgelegenen Talsperre Deutschlands.
Der Schluchsee der sich seit Jahren als einer der saubersten Badeseen Deutschlands benennen kann, hat sich in den Jahrzehnten auch zu einem großen Bade- und Wassersportzentrum im Schwarzwald entwickelt.

Aussichtsturm Brend Aussichtsturm Brend bei Furtwangen 48°04'43.8"N 8°09'27.5"E
Der im Jahr 1905 erbaute Turm ist 17 Meter hoch, er gehört zu einer ganzen Reihe von Aussichtstürmen, die der Schwarzwaldverein entlang des Westwegs erbaut hat. Der massive runde Turm aus Granitsteinen wird im unteren Teil über eine schmale Außen-Wendeltreppe, im oberen Teil über eine innen liegende Treppe bestiegen. Die Plattform auf dem Aussichtsturm Brend bietet bei guter Sicht einen schönen Rundblick auf Hochfirst, Feldberg, Belchen, Schauinsland und Kandel. Er bietet gute Sicht auf die Rheinebene und die Vogesen, für uns aus dem nördlichen Schwarzwald kommenden Wanderer die erste klare Sicht auf die Schweizer Alpenkette.

Hochfirstturm Titisee-NeustadtHochfirstturm oberhalb Titisee-Neustadt - 47°54'04.5"N 8°11'06.3"E
Der Hochfirstturm ist 25 Meter hoch und steht auf einem Natursteinsockel, der Sockel diente schon dem ersten 1888 erbauten Turm als Standplatz. Seit Orkan Lothar wird die Eisengitterkonstruktion des Hochfirstturm acht Stahlseile abgespannt. Insgesamt 123 Stufen führen über eine Wendeltreppe auf die Aussichtsplattform. Der beliebte Aussichtsturm auf dem Hochfirst bietet einen wunderbarer Rundumblick auf den Schwarzwald, den Feldberg, den Titisee und die Alpen am Horizont. Wer nicht auf den Turm steigen möchte geht einfach ein paar Meter weiter was mit einem spektakulären Blick auf den Titisee belohnt wird.


RiesenbühlturmRiesenbühlturm über dem Schluchsee - 47°49'44.0"N 8°10'44.6"E
Der ca. 30 Meter viereckige Turm besteht aus einer perfekten Symbiose von Holz und Stahl, dabei steht der Turm auf einem für Besucher nicht sichtbarem Stahlbetonfundament. Vier mächtige Douglasienstämme, verbunden durch Quer verlaufende Stämme und "dünne" Stahldiagonalen, bilden die Außensäulen. Die in einer Höhe von 20 Metern ausfächernden Stützen tragen auf 25 Metern Höhe die große überdachte Aussichtsplattform aus Douglasienholz.
Auf den Schluchsee und die umgebenden Orte bietet der auf 1096 ÜNN befindliche Riesenbühlturm eine beeindruckende Aussicht. Bei guter Fernsicht gelingt der Blick sogar bis in die Alpen.

Joomla templates by a4joomla