Slider

Oberer oder Roter BruchOberer oder Roter Bruch

Die Felsformation "Oberer oder Roter Bruch" auf der Südseite des Tannenschachberg liegt auf 650 MüNN, genau entlang des Wanderweges "Historischer Grenzweg" Michelbach–Moosbronn–Bernbach. Anlässlich der 900-Jahrfeier des Gaggenauer Stadtteils Michelbach im Jahr 2002 wurde der Wanderweg der entlang der ehemalige Landesgrenze zwischen dem Großherzogtum Baden und dem Königreich Württemberg führt ausgeschildert.

Der Steinbruch der demzufolge nicht als Naturdenkmal geführt ist liegt in der Nähe von Bad Herrenalb bei Bernbach, er wurde im Jahr 1833 bis 1927 von Anton Götz betrieben. Er baute den roten und weißen Bundsandstein ab der vorwiegend zum Hausbau und Brückenbau verwendet wurde. Uns hat er zumindest so beeindruckt, das wir ihm einen eigenen Artikel gönnen.

Lebensraum und Artenvielfalt im Steinbruch

Wer entlang des Steinbruches geht, wird bemerken, das er Felsenwand und Umgebung unweigerlich nach Nistplätzen für Greifvögeln absucht. Wir haben bei unserem Besuch nichts gesehen, aber Steinbrüche besitzen große Bedeutung für den Naturschutz, eine Vielzahl von kleinräumig verzahnten Sekundärlebensräumen, die Felswände mit Spalten und Klüften bieten Lebensraum für viele Tiere und Pflanzen. Seltene Reptilien Eidechsen, Schlangen sowie felsbrütende Vögel können sich hier ansiedeln und entwickeln.

Leider haben wir keine weiteren Informationen zum Steinbruch finden können....

Informationen zum Urheberecht

Die in diesem Artikel eingestellten Bilder dürfen unverändert und unter Angabe der Quelle kopiert und zum Zweck der öffentlichen Berichterstattung in allen Medien weiterverarbeitet werden.

Joomla templates by a4joomla
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen