Slider

Flächenhafte Naturdenkmale im Schwarzwald

Es ist ein wichtiger Teil des Naturschutzes die Vielfalt, Eigenart und Schönheit des Schwarzwaldes auch für nachfolgende Generationen zu bewahren. Für die Bewahrung und Wiederherstellung von intakten Lebensräumen der Tier- und Pflanzenwelt gehört es, das Landschaft die besonders wertvoll ist vor Eingriffen der Menschen gesichert werden muss. So werden besonders schützenswerte Flächen bis zu einer Größe von 5 ha als Flächenhaftes Naturdenkmal ausgewiesen

"Als Naturdenkmal nach § 31 NatSchG können sowohl Einzelgebilde (z.B. wertvolle Bäume, Felsen, Höhlen) als auch naturschutzwürdige Flächen bis zu 5 ha Größe (z.B. kleinere Wasserflächen, Moore, Heiden) ausgewiesen werden. Ihr Schutzstatus ist mit dem eines Naturschutzgebietes vergleichbar."

Wir möchten hier einige der schönsten Flächenhafte Naturdenkmäler des Schwarzwaldes vorzustellen. Die List ist natürlich noch lange nicht vollständig, helfen Sie uns die Liste zu erweitern, indem Sie uns Naturdenkmäler melden.

Flächenhafte Naturdenkmäler als Felsengruppe

Der Bernsteinfels, Gaggenau/Rotenfels und Bernbach - 48°48'39.1"N 8°23'45.5"E
Auf dem 694 Meter hohen Berg Bernstein im vorderen Murgtal liegt eine Felsgruppe gleichnamigen Namens, die Felsgruppe mit ausgedehntem Blockfeld besteht aus einem 6 Meter hohen Buntsandsteinblock der diverse Schichtungsstrukturen aufweist. Seit dem Jahr 1864 ist der Bernsteinfels über eine heute stark verwitterte Steintreppe begehbar, auf der fast ebenen Plateau Oberfläche des Bernsteinfelsen ist eine etwa 25 Quadratmeter große Aussichtsplattform die durch ein Eisengeländer umgeben ist.

Battert
Die Battertfelsen bei Baden-Baden
Die Battertfelsen liegen im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord nördlich von dem bekannten Kurort Baden-Baden und gelten als das bedeutendste Klettergebiet im Schwarzwald. Als die schwierigste Kletterstelle am Battert gilt "Der Block", er besitzt einen Schwierigkeitsgrad 10- bis 10. Die Wände am Battert sind bis zu 60 Meter hoch.



Giersteine ForbachGiersteine bei Bermersbach - 48°41'28.5"N 8°21'02.5"E
Bermersbach, ein Ortsteil der Gemeinde Forbach, 160 Meter über der Murg gelegen besitzt mit den Giersteinen ein eindrucksvolles Naturdenkmal. Am Ortseingang führt ein schmaler Weg zu den Giersteinen. Hier stehen mehrere unterschiedlich große Granitblöcke. Ihre eindrucksvolle rundliche Form und Ausprägung entstand durch Einfluss von Wind, Wasser, Eis, Hitze, besonders die an den zwei größten Blöcken der Giersteine entstandenen Rillen und Vertiefungen haben die Menschen in früherer Zeit zu manchen Sagen verleitet.


Naturdenkmal Volzemer SteinVolzemer Stein bei Dobel - 48°47'59.6"N 8°31'11.9"E
Das Naturdenkmal Großer Volzemer Stein, früher Aufgrund des hellen glitzern auch als "Kristall-Sandsteine" oder "Champagnersteine" bekannt, liegt direkt an der Westweg-Etappe 1, etwa 1 Kilometer nach dem Dreimarkstein in Richtung Dobel auf der Gemarkung Dobel. Der Volzemer Stein besteht aus einer etwa 100 m breiten Felsformationen mit riesigen bis zu 10 Metern hohen Felsblöcken aus Sandstein.



Die Orgelfelsen im Murgtal Orgelfelsen im Murgtal - 48°44'17.8"N 8°24'25.4"E
Die Orgelfelsen oberhalb von Reichental im gleichnamigen Reichentaler Wald sind Besuchern außerhalb des Murgtals wohnend weniger bekannt, den Namen "Orgelfels" besitzen die Felsen offiziell erst seit 1955, Namensgeber war der Reichentaler Musikverein. Die imposante Felsformation die Ähnlichkeit mit den nebeneinander angebrachten Pfeifen einer Orgel besitzt, besteht aus Granit, es wird auch als Forbachgranit bezeichnet.

Der Bernsteinfels, Gaggenau/Rotenfels und Bernbach
Auf dem 694 Meter hohen Berg Bernstein im vorderen Murgtal liegt eine Felsgruppe gleichnamigen Namens, die Felsgruppe mit ausgedehntem Blockfeld besteht aus einem 6 Meter hohen Buntsandsteinblock der diverse Schichtungsstrukturen aufweist. Der Bernsteinfelsen der ein beliebtes Ziel von Wanderern und Mountainbikern ist, seit dem Jahr 1864 ist der Bernsteinfels über eine heute stark verwitterte Steintreppe begehbar, auf der fast ebenen Plateau Oberfläche des Bernsteinfelsen ist eine etwa 25 Quadratmeter große Aussichtsplattform die durch ein Eisengeländer umgeben ist.

Naturschutzgebiet GünterfelsenGünterfelsen bei Furtwangen - 48°04'48.1"N 8°09'28.8"E
Die imposanten Felsblöcke mit der abgerundeten Form erinnern an große Findlinge wie sie die letzte Eiszeit an vielen Stellen im Schwarzwald hinterlassen hat. Die Form trügt aber, die vermeintlichen Findlinge aus Triberger Granit mit einer Größe bis zu acht Metern entstanden an Ort und Stelle. Die als Felsenburg benannte Felsformation ist die größte im mittleren und südöstlichen Schwarzwald.


KastelsteinKastelstein bei Bad Rippoldsau-Schapbach - etwa 48°26'05.3"N 8°21'15.8"E
Der Kastelstein im Schwarzwald liegt zwischen den beiden Orten Bad Peterstal-Griesbach und Bad Rippoldsau-Schapbach, je nach Abzweigung etwa 200 oder 400 Meter vom Westweg entfernt. Beim Kastelstein 825 Meter üNN handelt es sich um eine als Naturdenkmal ausgewiesene Felsformation aus Buntsandstein, die wir der letzten Eiszeit zu verdanken haben. Die Felsformation besitzt eine Größe von ca. 5 x 10 x 3 Meter. Er ist stratigraphisch in den unteren Geröllhorizont des mittleren Buntsandsteins zu stellen. Die Felsformation hat eine längliche Gestalt und besteht aus mehreren horizontal gelagerten, unterschiedlich harten Gesteinsschichten.

Flächenhafte Naturdenkmäler als Wasserfläche

llbachseeEllbachsee bei Baiersbronn - 48°29'02.5"N 8°18'18.3"E
Etwa 1,5 km nördlich des Schwarzwaldkurorts Freudenstadt-Kniebis und 5,5 km südlich von Baiersbronn Mitteltal liegt der Ellbachsee. Er ist ein Relikt der letzten Eiszeit, der See liegt in Höhe von 770 m üNN in einem Gletscherkarkessel am Fuße einer etwa 150 m hohen Karwand. Der Ellbachsee ist im Vergleich zu den anderen Karseen im Schwarzwald mit 2 Metern nicht besonders tief. Die Seefläche ist inzwischen zunehmend verlandet, auf der darauf schwimmenden Torfinsel haben sich bereits einige Moorbirken angesiedelt.


Geroldsauer WasserfälleGeroldsauer Wasserfall im Baden Badener Stadtteil Geroldsau - 48°42'42.0"N 8°14'57.0"E
Der Wasserfall befindet sich in einem idyllischen Wald, der Grobbach der den Wasserfall speist führt über eine schöne Wanderstrecke, hier zerzaubern die mit Moos bewachsen runden Steinen, zumeist eiszeitliche Findlinge. Die Landschaft hat schon so Manchen an die verträumte Landschaft des Auenlandes, Heimat der Hobbits erinnert. Das Wasser ist klar, sauber und vor allem kalt und so ist ein Spaziergang am ca. 1,5 Kilometer langen Fußweg des Grobbachs zum Wasserfall auch an den heißesten Tagen ein angenehmes Erlebnis.


 

 

herrenwieserseeHerrenwieser See zwischen Herrenwies und Badener Höhe - 48°40'06.2"N 8°17'43.1"E
Wer die Romantik liebt sollte sich dieses schöne Fleckchen Erde nicht entgehen lassen. Auf 829 m an der Nordostseite des Seekopfes liegt der etwa 9 m tiefe Herrenwieser See mit einer Grundfläche von etwa 1,8 ha, auf welchem im Sommer gelbe Teichrosen erblühen. Er zählt zu einem von sieben Karseen im Nordschwarzwald, den dunklem Augen. Der See liegt auf der Gemarkung Forbach, er entstand während der letzten Eiszeit.

 

Joomla templates by a4joomla
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen