Slider

Tipps für Aktivurlauber: Mit der richtigen Ausrüstung auf großer Wanderschaft

Der Schwarzwald gehört zu Recht zu den beliebtesten Wandergebieten Deutschlands. Das steigende Interesse der Deutschen an den Ferienregionen der eigenen Heimat und an aktiv verbrachtem Urlaub führt jedoch immer häufiger dazu, dass Anfänger auf Wanderschaft im Schwarzwald im wahrsten Sinne des Wortes kalt erwischt werden.

http://www.schwarzwald-informationen.de/bilder/wandern/SDC17268k.jpg

Die Vorbereitungen auf die Wanderschaft

Ohne Planung geht es nicht. Wanderer sollten sich zunächst auf bestimmte Ziele innerhalb des Schwarzwaldes festlegen und entscheiden, ob es beispielsweise eine Wanderung im Nationalpark Schwarzwald sein soll, Ausflüge zu bekannten Sehenswürdigkeiten oder zu bestimmten Aussichtspunkten. Dabei sollten die eigenen Fähigkeiten nicht überschätzt werden. Geht es längere Zeit bergauf, fühlt sich der im Flachland locker zurückgelegte Kilometer auf einmal viel länger an. Wer zwischen zwei Wanderungen schwankt, sollte sich im Zweifel erst einmal für die kürzere Wanderung entscheiden. Die längere Wanderung kann später immer noch durchgeführt werden.

Sinnvoll ist auf jeden Fall die Mitnahme einer Wanderkarte, die sowohl den gewünschten Wanderweg als auch gastronomische Einrichtungen auf der Strecke zeigt, sodass Pausen eingeplant werden können. Wer lieber auf eine moderne App statt der guten alten Papierkarte setzt, sollte darauf achten, dass die App auch offline zur Verfügung steht – nicht immer ist darauf Verlass, dass im tiefsten Schwarzwald das Mobilfunknetz funktioniert.

Die richtige Ausrüstung für die Wanderung

Ohne gute Wanderkleidung geht es nicht. Dazu gehören mindestens geschlossene Turnschuhe (Sneakers), besser noch echte Wanderschuhe. Sandalen, High Heels und Flipflops sind fehl am Platze. Es muss keine enorm teure und schwere Outdoorjacke sein, die im Laufe der Wanderung nur schwerer und lästiger wird. Empfehlenswert ist leichte atmungsaktive Funktionskleidung, die zu Beginn der Wanderung am kühlen Morgen getragen wird. Haben sich Körper und Luft erwärmt, kann eine dünne Funktionsjacke bequem zusammengefaltet und im Rucksack verstaut werden. Beim Sale renommierter Marken für Freizeit- und Outdoorbekleidung, etwa unter schoeffel.de, lassen sich hier gute Schnäppchen erzielen.

Neben der Funktionsjacke gehört im wetterwendigen Schwarzwald ein Regenponcho in den Rucksack. Zusammengefaltet nimmt er nicht mehr Platz ein als das Smartphone und schützt doch perfekt vor einem Regenguss. Ein Regenschirm wird dagegen schnell lästig und gerade in exponierten Höhenlagen droht ihm bei jeder Windböe der Tod.

Ganz wichtig: viel Wasser. Die Wasserflasche mag sich anfangs schwer anfühlen, doch sie leert sich gewöhnlich schneller als viele erwarten. Energieriegel und leichtes Obst sind sinnvoll als Snack zwischendurch. Auf dicke Wurstbrote und ähnlichen Ballast sollten Wanderer dagegen eher verzichten. Sie beschweren nicht nur den Rucksack, sondern liegen auch im Magen. Wer keine drei Stunden ohne Mahlzeit sein kann, sollte eine Wanderroute mit Gaststätte entlang der Strecke wählen und dort für eine längere Pause einkehren.

 

Joomla templates by a4joomla
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen