Slider

Der Carl-Netter-Aussichtsturm bei Bühl               Google Maps

Der Carl-Netter-Aussichtsturm gehört zu den weniger bekannten Aussichtstürmen des Schwarzwaldvereins, er liegt zwischen Bühl-Altschweier und Bühl-Eisental. Wer die alte B3 ab Steinbach L84 nach Bühl fährt, kann den Turm etwa an der Höhe der Affentaler Winzergenossenschaft auf dem Berghang sehen. Der Turm steht inmitten einer von Streuobstwiesen umgebenen Kulturlandschaft, unser Tipp daher während der Blüte eine kleine Wanderung auf dem Bühl-Altschweierer Obstlehrpfad zum Turm unternehmen.

Der Aussichtsturm, volkstümlich Netter-Turm genannt wurde am 24 April 1902 eingeweiht, er ist nach seinen Stiftern Adolf und Carl Leopold Netter benannt. Der Aussichtsturm wurde zu Ehren des badischen Großherzogs Friedrich erbaut, der im Jahr 1902 sein 50jähriges Regierungsjubiläum feierte, so besitzt er auch den Namen Großherzog-Friedrich-Jubiläumsturm.

Der Rund rund 10 Meter hohe, grün angestrichene Aussichtsturm aus Stahl besteht aus offenen Stahlverstrebungen. Um die Mittelsäule windet sich eine Wendeltreppe ebenfalls aus Stahl. Oben angekommen erwartet den Besucher zwar kein Wetterschutz, dafür aber eine herrliche Aussicht über Rheinebene, das Rebland und zu den Schwarzwaldbergen. Am Geländer finden sich bei unserem Besuch eine größere Anzahl von Vorhängeschlösser, zumindest bei den verliebten aus Bühl ist der jederzeit zugängliche Turm wohl gut bekannt.

Adolf und Carl Leopold Netter

Die Industriellen Brüder Adolph und Carl Leopold Netter (1864 Bühl-1922 Berlin) hatten um die Jahrhundertwende mit ihrem Stahlunternehmen in Straßburg die Weltmärkte erobert. Das Familiengeschäft von Netter & Jacobi (Bühl-Straßburg-Berlin) entwickelte sich unter Führung von Carl Leopold Netter zu einer weltbekannten Firma. Carl Netter war jüdischer Mitbürger und Überregional aktiv, so war er Mitglied der Ältesten der Berliner Kaufmannschaft und der Berliner Handelskammer. Netter gehörte zudem dem Kuratorium der Berliner Handelshochschule an, wirkte aber auch bei der Errichtung der Berliner Metallbörse mit.

Die Industriellen Brüder Adolph und Carl Leopold Netter haben die Stadt Bühl mit Stiftungen und Schenkungen großzügig unterstützt, neben dem Aussichtsturm gehört auch der 1905 angelegten Stadtgarten mit dem Denkmal des Großherzogs Karl Friedrich zu den Schenkungen. Heute befindet sich ein Granitfindling mit Bronzetafel zur Erinnerung an Adolf und Karl Leopold Netter am Stadtgarten, auch der Aussichtsturm trägt eine eine große Bronzetafel zur Erinnerung an die Stifter.

Die Stadt Bühl hat sich für die großzügigen Spenden bedankt, so Carl Netter erinnert neben der Carl-Netter Realschule auch die Carl-Netter-Straße.

Obstlehrpfad in Altschweier

Der Obstlehrpfad der am Carl-Netter-Aussichtsturm vorbei führt ist ein Rundeweg, er startet an der Winzerkellerstraße vor der Affentaler Weinstube und führt vorbei durch zahlreiche Obst- und Streuobstbestände in den Weinbergen und vorbei an dem kleinen aber sehenswerten Museum der Rohrhirschmühle.

Parkmöglichkeiten gibt es am Sportplatz in Altschweier, der Rundweg ist mit kleinen Holztäfelchen mit Zwetschgen ausgeschildert.



Joomla templates by a4joomla
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen