Slider

hohlohturmDer Hohlohturm auf dem Kaltenbronn          Google Maps

Ausgedehnte Wälder und Hochmoore, malerische Seitentäler machen das zu Gernsbach gehörende Höhengebiet Kaltenbronn mit rund 300.000 Besuchern jährlich zu den beliebtesten Ausflugszielen im mittleren Nordschwarzwald. Es liegt etwas unterhalb der Passhöhe „Schwarzmiss“ (933 m) zwischen Bad Wildbad, Enzklösterle und Gernsbach auf etwa 860 m ü. NN und damit im Zentrum des größten zusammenhängenden Waldgebiets Baden-Württembergs. Naturräumlich gehört Kaltenbronn zum Gebiet 151 „Grindenschwarzwald und Enzhöhen“.

Der Turm

Der Turm auf dem Gipfel des Kaltenbronn gehört zum Ziel vieler Wanderer und Mountainbiker, bei gutem Wetter gibt es eine traumhafte Aussicht vom 984 m.ü.NN gelegenen Kaiser-Wilhelm-Turm, besser bekannt als Hohlohturm. Vom Schwarzwaldverein im Jahre 1897 als Aussichtsturm angelegt, unterliegt der Turm im Laufe seiner Geschichte Veränderungen. 1856 aus Holz und 15 Meter hoch wurde der Hohlohturm im Jahre 1887 erneut und mit einer Höhe von 20 Metern aus Stein gebaut. Die höher gewachsenen Bäume sorgen 1968 für eine Aufstockung, heute misst der Hohlohturm 28,6 Meter.

Wem gehört der Hohlohturm heute?

Wie schon geschrieben wurde der Turm auf dem Kaltenbronn auf unbestimmte Zeit im Erbbaurecht errichtet. Lange Jahre gab es um den Hohlohturm ein heftiges Tauziehen in wie weit der Schwarzwaldverein den Betrieb und die Unterhaltung auf dem Turm regeln darf. Erst ein Gestaltungsvertrag zwischen Schwarzwaldverein und Land aus dem Oktober 2010 sichert den Holohturm juristisch ab. Er regelt alle Rechte und Pflichten des Landes, das weiterhin Grundstückseigentümer bleibt und der Schwarzwaldverein Gernsbach als Betreiber und Nutzer des Turms. Orkan Wiebke (1991) und Orkan Lothar (2001) sorgten auf ihre Weise für eine Rundumsicht vom Hohlohturm und belohnen uns mit einem grandiosen Blick zur Schwäbischen Alb, den Nordvogesen, den Bergen des Odenwaldes und dem Pfälzerwald. Am südlichen Horizont kann man bei hervorragender Sicht auch ein paar Gipfel der Schweizer Alpen und den Feldberg erkennen.

Das auf dem Kaltenbronn zu findende Hochmoorgebiet mit den Moorseen kleiner und großer Hohlohsee (beim Hohlohturm) und der nebeneinander liegenden Wildsee und Hornsee stehen seit über 60 Jahren unter Naturschutz.

Mehr Informationen Rund um den Kaltenbronn! 

Wie den Kaltenbronn erreichen:

Mit dem Auto: Über das Murgtal auf der B 462, zwischen Hilpertsau und Weisenbach links in Richtung Reichental abzweigen, der Weg führt in zahlreichen Kurven bergauf bis zum Kaltenbronn. Es gibt neben der Strecke mehrere Parkplätze, Beispiel:
Parkplatz Schwarzmiss-Hütte: Ideal zum wandern an den Hohlohturm, Großer Hohlohsee und kleiner Hohlohsee
Parkplatz Nähe Skilift und Restaurant Saarbacher: Wandern zum Wildgehege, Hornsee und Wildsee

 



Joomla templates by a4joomla
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen