• 1.jpg
  • 2.jpg
  • 3.jpg
  • 4.jpg
  • 5.jpg

Bussemer GedenksteinPhilipp Bussemer

Im Jahr 1855 als Sohn eines Kaufmanns in Heidelberg geboren, gehörte Philipp Bussemer zu den Pionieren der Schwarzwaldwanderer und was weniger bekannt ist zu den ersten Skifahrern im Nordschwarzwald.

So wurde der im Jahre 1900 vom Badischen Schwarzwaldverein angelegte Westweg durch die Initiative von Philipp Busseme, jetzt wohnhaft in Baden-Baden und Julius Kaufmann aus Lahr angelegt. Philipp Bussemer war Autor zahlreicher Wanderführer und Wanderkarten, diese umfassen nicht nur den Schwarzwald von Baden-Baden bis zur Schweizer Grenze, der umtriebige Mann und unermüdliche Wanderer schrieb sogar Wanderführer über den Kaiserstuhl, das Donautal, Hegau und den Bodensee.

Aber Reisebeschreibungen alleine genügten Bussemer nicht, so war er oft mit seinem Fotoapparat unterwegs. Nicht vergessen, damals noch waren diese noch megaschwer, als Trägermaterial wurden Glassplatten verwendet. Besonders schöne Fotografien erschienen dann in den Monatsblättern des Schwarzwaldvereins. An der Gründung der Ortsgruppe Baden-Baden im Jahr 1884 war Bussemer maßgeblich beteiligt, viele Jahre hat er die Ortsgruppe als Vorsitzender geleitet.

Friedrichsturm Badener HöheDer Badener Höhe Turm, mit sein Verdienst

Großen Verdienst hatte Philipp Bussemer auch am Bau des Aussichtsturm auf der Badener Höhe, so ist es maßgeblich ihm zu verdanken, dass genug Geld für das Projekt zusammenkam. Die Grundsteinlegung für den Friedrichsturm auf der Badener Höhe erfolgte am 8. Juni 1890 durch Großherzog Friedrich I. von Baden, der den 34 m hohen Turm aus Buntsandstein am 5. Oktober 1891 einweihte, daher auch der Name „Großherzog Friedrich-Thurm“.

Die Touristik-Information in Baden-Baden

Seine kaufmännische Seite kam Bussemer natürlich auch zugute, so betrieb er in der Baden-Badener Langestraße 6 ein Geschäft für Kurzwaren. Im Jahr 1885 wurde das Geschäft um eine Touristen-Auskunft erweitert, eine absolute Neuheit in der Kurstadt, nebenbei gingen so seine Wanderkarten, Ausichtskarten und Wanderführer aus seinem eigenen Verlag in den Verkauf.

Bussemer Denkmal bei der Badener Höhe

Bussemer starb am 14 Februar 1918 nach einem hoffentlich erfüllten Wanderleben, im Jahr 1926 errichtete der Schwarzwaldverein für den unermüdlichen Pionier einen Gedenkstein auf dem Seekopf, direkt an seinem am Westweg liegenden Lieblingsplatz. Noch heute steht das Denkmal aus Buntsandstein mit einer Metallplatte, etwas versteckt von Rhododendron-Sträuchern umgeben, an der Westweg Etappe 3 von Forbach nach Unterstmatt.

Informationen zum Urheberecht

Die in diesem Artikel eingestellten Bilder dürfen unverändert und unter Angabe der Quelle kopiert und zum Zweck der öffentlichen Berichterstattung in allen Medien weiterverarbeitet werden.

Westweg wandern Etappe dreiWestweg WanderungBussemer Gedenkstein WestwegBussemer Gedenkstein wandernBadener Höhe wandernBadener Höhe

Joomla templates by a4joomla