Slider

Forbach im Murgtal

Wie Gernsbach liegt auch Forbach im Murgtal, die als Luftkurort ausgezeichnete Gemeinde ist besonders an ihrer doppeltürmigen katholische Pfarrkirche erkennbar. Die Gemeinde punktet fast ausschließlich durch die umgebende Landschaft. Die besteht aus typischen Schwarzwald-Wald, Bergen mit herrlichen Ausblicken und interessanter uriger Flusslandschaft die die Murg mit ihren zulaufenden Nebenflüssen bietet.

Die Ortsteile

Zur Gemeinde Forbach gehörten die Gemeinden Bermersbach, Gausbach, Langenbrand, Hundsbach, Herrenwies das besonders für Wintersportler interessant ist, Raumünzbach, Kirschbaumwasen, Schwarzenbach bekannt durch die Schwarzenbachtalsperre und Ebersbronn.

Die Geschichte von Forbach

Im Jahre 1360 wird Forbach in einer Testamentsurkunde des Ebersteiners Heinrich II erstmals erwähnt. Wirklich wichtiges konnten wir über die Geschichte von Forbach nicht finden, so ist der Beitrag hierzu ertmal etwas kurz...

Sehenswürdigkeiten in Forbach und Umgebung

Pfarrkirche St. Johannes ForbachDie Katholische Kirche Sankt Johannes Baptista
Die Kirche mit den 50 Meter hohen Doppeltürmen beherrscht das Bild der Gemeinde, der Bau der aus rotem Murgtalsandstein bestehenden Kirche erfolgte in den Jahren 1886 bis 1891. Die Grundsteinlegung war am 24. Juni.1886, Einweihung war am Sonntag den 18. Juli 1891.

 

 

Maria-Hilf-Kapelle ForbachMaria-Hilf-Kapelle
Die Maria-Hilf-Kapelle stammt aus dem 17. Jahrhundert, sie ist um 1835 durch den neogotischen Saalbau mit Säulenvorhalle ergänzt wurde. Im Inneren der Maria-Hilf-Kapelle stehen drei neogotische Schnitzaltäre, der Hauptaltar im Chor zeigt eine Muttergottes mit Kind, darunter die Heiligen Johannes Nepomuk, Antonius, Wendelin und Josef. Über die Entstehung der Maria-Hilf-Kapelle in Forbach gibt es verschiedene Sagen. Neben der Kapelle gibt es einen kleinen Park, hier sind einige Sitzbänke auch auf Hanglage und wer noch etwas Zeit hat oder sich vom steilen Anstieg erholen möchte sollte hier kurz die schöne Aussicht geniesen.…

Historische Holzbrücke ForbachDie Historische Holzbrücke Forbach
Die Historische "Alte Forbacher Holzbrücke" über die Murg ist eine der beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten im Ort. Die Brücke spannt fast 38 Meter über die Murg und kommt dabei ohne Mittelpfeiler aus, mit einem Eigengewicht von 129 Tonnen trägt die massive Holzbrücke eine Nutzlast von 64 Tonnen. Die ursprünglich vom Karlsruher Ingenieurs Otto Lindemann 1778 geplante Holzbrücke ist die längste freitragende, überdachte und aufgrund ihrer Stabilität befahrbare Holzbrücke in Europa.

 


Die Schwarzenbach-TalsperreDie Schwarzenbach-Talsperre
Sie liegt unweit der Schwarzwaldhochstraße und gehört somit zur Umgebung des Nationalpark Schwarzwald. Große Wasserflächen, eingebettet zwischen dem vielfarbigen Grün von Bäumen und Büschen, dazwischen blitzender Sand und feiner Kies bis ans Ufer, lassen uns meist gestresste Menschen jederzeit tief durchatmen.

 

 

hoher-ochsenkopfturmDer Hohe Ochsenkopf Turm
Auf dem Hohen Ochsenkopf findet man heute noch die Trümmerreste des Turmes, der 1971 durch das THW nach einem Blitzeinschlag gesprengt wurde. Zurvor stand auf dem Kulimationspunkt ab 1902 ein sieben Meter hoher Aussichtsturm aus Holz. Der Holzturm wurde 1927 durch einen 12 Meter hohen Turm aus Stein ersetzt, bis der dann 1971 gesprengt wurde.


herrenwieserseeDer Herrenwieser See
Wer die Romantik liebt sollte sich dieses schöne Fleckchen Erde in der Abgeschiedenheit zwischen Herrenwies und Badener Höhe nicht entgehen lassen.Auf 829 m an der Nordostseite des Seekopfes liegt der etwa 9 m tiefe Herrenwieser See mit einer Grundfläche von etwa 1,8 ha, auf welchem im Sommer gelbe Teichrosen erblühen, etwas versteckt hinter einem Saum von Bäumen. Er zählt zu einem von sieben Karseen im Nordschwarzwald, den dunklem Augen, liegt auf der Gemarkung Forbach im Regierungsbezirk Karlsruhe und entstand während der letzten Eiszeit.

 

Schurmsee SchwarzwaldDer Schurmsee
Der Schurmsee liegt auf 793 Meter in einem 156 Ha großen Naturschutzgebiet auf der Gemarkung Forbach zwischen Hundsbach und Schönmünzach. Der Felshang, auch Karwand genannt der dem See vorsteht ist Teil eines flachen Bergrückens der von der Hornisgrinde nach Nordosten her führt. Der Schurmsee ist einer der weniger bekannten im Schwarzwald noch verbliebenen Karseen.

 

 

Blindsee SchwarzwaldDer Blindsee
Gleich vorweg, wer zum Blindsee wandert und sich auf eine großflächige Seenlandschaft freut, der wird enttäuscht werden. Der Blindsee kann es in diesem Punkt mit keinem der anderen noch sieben vorhandenen Karseen im Schwarzwald aufnehmen. Er ist fast gänzlich verlandet und nur nach ergiebigen Regenfällen als See ersichtlich, was ihn auszeichnet ist seine einem Moor vorhandene Tier und Pflanzenwelt. Wer aber beim Blindsee angekommen ist und auch einen "richtigen" Karsee erleben möchte, der hat die Möglichkeit zum ca. 4 Kilometer entfernten Schurmsee zu wandern.


Giersteine ForbachGiersteine bei Bermersbach
Bermersbach, ein Ortsteil der Gemeinde Forbach, 160 Meter über der Murg gelegen besitzt mit den Giersteinen ein eindrucksvolles Naturdenkmal. Am Ortseingang führt ein schmaler Weg zu den Giersteinen. Hier stehen mehrere unterschiedlich große Granitblöcke. Ihre eindrucksvolle rundliche Form und Ausprägung entstand durch Einfluss von Wind, Wasser, Eis, Hitze, besonders die an den zwei größten Blöcken der Giersteine entstandenen Rillen und Vertiefungen haben die Menschen in früherer Zeit zu manchen Sagen verleitet.

 


Sportliche Herausforderungen

Da hat Forbach durchaus was zu bieten, neben wandern, Mountainbiken, klettern gehören Kanufahren in der Murg und Bootfahren auf dem See der Schwarzenbachtalsperre zu den Outdoor Möglichkeiten in Forbach. Im Winter ist das beschauliche Herrenwies (in dem meist auch im Sommer geheizt wird) Anlaufpunkt zahlreicher Wintersportler.
Die reizvolle Landschaft die unterschiedlicher nicht sein kann bietet Wanderern fruchtbare Landschaften, Wiesentäler mit den typischen Heuhütten an den Seitenhängen des Murgtals, ein ausgezeichnetes Wegenetz führt durch Wälder, Schluchten und Auen. Durch Forbach führen Westweg und Mittelweg, sowie der Murgtalwanderweg, ein paar Beispiele für Themenwanderungen sind:

Bermersbacher WandererlebnisBermersbacher Wandererlebnis
Eine malerische Landschaft rund um Forbach und Bermersbach bietet dieser weniger bekannte Rundwanderweg.
Vier Pavillons geben uns unterwegs Platz zum Ausruhen und herrliche Blick auf die Landschaft.Wir beginnen unseren Rundweg beim Bahnhof in Forbach, gehen die Stadtbrücke über die Murg und stehen auf der rechten Seite vor einem Schilderwald der allen Wanderwilligen den richtigen Weg weisen soll. Unser Weg wird überwiegend durch eine gelbe Raute bestimmt und führt zuerst in Richtung „Giersteine“.
Schon mal vorab, die Treppe am gegenüber liegenden Kriegsdenkmal wird uns unsere Wanderung nach cirka 5 Stunden wieder an diese Stelle führen.

Panoramawanderung "Rund um Forbach"
Die Panoramawanderung "Rund um Forbach" beträgt ca. 22 Kilometer, die Rundwanderung verbindet den Kernort Forbach mit den drei Ortsteilen Bermersbach, Gausbach und Langenbrand. Die Panoramawanderung "Rund um Forbach" verläuft an den Seitenhängen des Murgtals oberhalb der Ortslagen. Einstiegspunkte sind der Bahnhof Forbach und der Haltepunkt Langenbrand. Wer es lieber etwas "kürzer" angehen will, die Wanderung ist als Streckenwanderung in drei etwa gleich lange Abschnitte unterteilt.

Brunnenweg Gausbach
Der Forbacher Ortsteil Gausbach ist ein Dorf mit vielen Brunnen, die sind seit einigen Jahren Arbeitsfläche regionalen Künstlern die durch künstlerisches arbeiten entsprechend der Geschichte der Brunnen diese zum Beispiel mit Skulpturen aus Stein oder Bronze aufwerten. Beispiele sind die Schweinchen im Saubrunnen, eine kleine Hexe am Hexenbrunnen, aber auch unsere menschlichen Schwächen werden aufs Korn genommen, wie beim Trunkenbold-Esel am Lindenbrunnen. Wer die Brunnenrundwanderung bestreiten will kommt am besten mit der Stadtbahn zum Bahnhof Forbach. Als Aus- und Einstieg eignet sich auch die Stadtbahn-Haltestelle in Gausbach.

Sagenweg Gausbach
Es gibt wohl kaum eine Region die so voller Sagen und Märchen ist wie der Schwarzwald, wie auch bei der Brunnenwanderung haben hier Regionale Künstler den Geschehnissen der lokalen Sagenwelt auf etwa drei Kilometern an fünf Stationen plastische Gestalt verliehen.
Startpunkt für die Stationen der Märchen und Sagenwelt ist die Festhalle Gausbach, nur wenige Gehminuten vom Stadtbahnhaltepunkt Gausbach oder Bahnhof Forbach entfernt.

Ziegenpfad BermersbachDer Ziegenpfad in Bermersbach
Der Bermersbacher Ziegenpfad ist schon ein Wandererlebnis der besonderen Art. Und das nicht nur für Kinder. Die ganze Familie begeistert sich für Gretel, Resi, Kuligunde und wie sie alle heißen, die neugierigen Vierbeiner. Auf einer Länge von ca. 5 km lässt sich der Ziegenpfad, ein Rundweg, der sich am Sersbach entlang von der Landstraße 79 ab dem Ortsausgang von Forbach bis hinauf ins Bergdorf Bermersbach auf schmalen Pfaden quer durch die Weideflächen der Geißen schlängelt, durchwandern.


Der Schwarzenbach-Rundweg
Er beginnt natürlich bei der Schwarzenbach-Talsperre, genauer am Parkplatz bei der Staumauer. Die Schwarzenbach-Talsperre ist, auch wenn sie ein künstlicher See ist, der größte See im Nordschwarzwald und damit eines der beliebtesten Ausflugsziele in der Region.
unserer Region. Der Schwarzenbach-Rundweg führt vorbei an zahlreichen Informationstafeln, die in Text und Bild die Entstehungsgeschichte der Talsperre darstellen.

 

Joomla templates by a4joomla
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen