Slider

Mönch-TourBaiersbronn Himmelswege Mönch Tour

Neun themenbezogene Rundwanderungen der Himmelswege zählt der Baiersbronner Wanderhimmel. Die Himmelswege unterscheiden sich in Strecken und Landschaften ebenso wie in den Anforderungen an die einzelnen Rundwanderungen, da die 11 bis 21 Kilometer langen Touren der Himmelswege hauptsächlich auf Pfaden und Steigen abseits der Forstwege verlaufen. Alle Start bzw. Ziel-Orte der einzelnen Rundwanderungen sind auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

Die Mönch-Tour der Baiersbronner Himmelswege beginnt und endet bei der historischen Münsterkirche in Klosterreichenbach und führt durch das romantische Reichenbachtal vorbei an der Klosterquelle. Beim Märtlesweiher oder der Stoffelshütte lässt sich eine erste Pause einlegen, denn erst beim Friedensbaum werden Sie wieder eine Sitzbank zum Ausruhen finden. Weiter geht es dann über die Höhe zur Himmelsliege am Rußenkopf. Herrliche Blicke auf die Seitentäler Baiersbronn und der umliegenden Berghänge im Murgtal sind gewiss. Bei einem Abstecher zur Zimmerplatzhütte kann nochmals eine Pause eingelegt werden, von hier aus verbindet auch ein Pfad zum Standort Rosenbergwegle, um nicht nochmals den Weg zurückgehen zu müssen.

Mönch-Tour

Länge der Strecke: ca. 12,2 Kilometer ab Parkplatz Schwimmbad/Minigolfplatz Klosterreichenbach,
direkt neben der historischen Münsterkirche

Dauer der Wanderung mit Pausen:  ca. 5  Stunden
Start/Ziel:  Parkplatz/Minigolfplatz Klosterreichenbach
Anfahrt/Rückfahrt: 
mit dem Auto  auf der B462 bis Klosterreichenbach
Mit öffentliche Verkehrsmittel:
von Freudenstadt oder Rastatt mit der S-Bahn
http://www.vgf-info.de/

Die wichtigsten Standorte:

Kloster in Klosterreichenbach
Klosterquelle
Pavillon Schwarzwaldverein
Märtlesweiher
Stoffelshütte
Friedensbaum
Himmelsliege Rußenkopf
evtl. Abstecher zur Zimmerplatzhütte

Klostenreichenbach SchwimmbadKurzbeschreibung Himmelswege Mönch Tour

Wir starten an der Standortbeschilderung Klostenreichenbach Schwimmbad 517 m üNN, neben der historischen Münsterkirche rechts in den Fußweg durch die Parkanlage am Minigolfplatz und einer Riesensitzbank und dem großen Teich vor dem Schwimmbad vorbei. Bei der Reichenbachhalle/Schwimmbad steigen wir die Treppenstufen empor und wenden uns nach links auf das Teersträßchen. Wir wandern auf dem Dornstetter Weg (550 m üNN) geradeaus  durch das Reichenbachtal. Beim Standort Reichenbach 540 m üNN wählen wir den linken Schotterweg ins Landschaftsschutzgebiet. Das neben uns plätschernde Bächlein führt uns direkt auf einem Bohlensteg rechts zur Klosterquelle (535 m üNN), die etwas abseits im Gebüsch liegt. Geradeaus auf dem Schotterweg erreichen wir wenig später den vom Schwarzwaldverein erbauten Pavillon 542 m üNN. Bei der Beschilderung wandern wir in den zunächst steil aufwärts verlaufenden naturwüchsigen Fußpfad. Am Alter Wald stößt der Pfad wieder auf den Schotterweg, wir überqueren ihn und wandern auf in den rechten unteren Weg durch das mit zahlreichen Lupinen gesäumten Wegrand sonnige Tal.

MärtleweiherDer Märtlesweiher

Der Märtlesweiher ist von unserem Startpunkt ca. 2 km entfernt, wurde 1977 angelegt. Der durch eine Stauung angelegte Weiher hat sich mit den Jahren zu einen wertvollen Lebensraum zahlreicher Pflanzen und Tieren entwickelt. Ein als kleines Bächlein über den Weg führender Ablauf gibt überschüssiges Wasser ins Tal ab.

An der Abzweigung Scheidgrund 571 m üNN biegen wir nach links ab auf den leicht ansteigenden Forstweg. Auf dem Schatten spendenden Weg durch den Mischwald kommen wir am Simonsbrunnen vorbei. An der nächsten Gabelung biegen wir links ein nach einer Senke rechts und an der nächsten Abzweigung links und erreichen nach 1 km die Stoffelshütte 627 m üNN .

Historischen GlasbrunnenEin Graspfad führt uns 600 m durch den schluchtartigen Berg aufwärts zur Wegkreuzung Stoffelswald 720 m ü NN. Wir biegen rechts ab und wandern jetzt  ca. 1 km in Begleitung des bekannten Mittelweg auf dem Forstweg zum Igelsberger Sträßle 764 m üNN und biegen dann rechts ab.

Historischer Glasbrunnen (Gallenbrunnen)

An der nächsten Gabelung in 600 Metern müssen wir links nach weiteren 300 m überqueren wir an der Gabelung den Forstweg und schwenken in den Waldpfad ein und kommen nach einem weiteren Kilometer am Historischen Glasbrunnen (Gallenbrunnen) vorbei. Beim nächsten Forstweg müssen wir links  und dann rechts. Den Hirschkopf 794 m üNN erreichen wir nach 1,5 km, biegen recchts ab und wandern geradeaus bis zur Wegspinne. Das Wegzeichen zeigt uns den Weg schräg rechts und gleich darauf sehen wir den Friedensbaum, einen für den Schwarzwald untypischen Mammutbaum vor uns. Zumindest im dichten Wald dürfte dieser Baum einzigartig sein.

Der Mammutbaum Friedensbaum

Der Friedensbaum wurde 1871 gepflanzt, die Rinde des Baumes ist sehr weich und fühlt sich fast schwammartig an, viele Specht-Löcher und Rizzen im Stamm dienen den Vögeln als Nistplätze. Wenige Meter entfernt steht noch die Friedensbirke, die am 03.10.1990 gepflanzt wurde.

Mammutbaum FriedensbaumWir wandern auf dem Forstweg weiter, müssen an der Gabelung den linken Weg wählen und erreichen nach 200 m den Standort Schönblickwegle 805 m üNN. Es geht geradeaus weiter, Vorsicht nach 150 Meter zweigt ein Pfad nach links ab, bei unserer Wanderung war lediglich ein Schild mit der blauen Raute angebracht, kein Wegzeichen der Mönchtour, erst nach 100 m am Pfadrand und von der Abzweigung aus nicht sichtbar. Der 200 m lange Fußpfad stößt auf einen Waldweg, am Hochsitz müssen wir nach rechts zum Misselewegle 782 m üNN. Geradeaus wandern wir durch den Wald der sich nach 600 Meter öffnet und den Blick auf die Gebirgszüge des hinteren Murgtals mit seinen Seitentälern frei gibt und wir gleich darauf die Himmelsliege und eine Sitzbank am Rußenkopf mit Blick zum Rinkenkopfturm gegenüber erreichen.

Der weitere Weg verläuft nun abwärts auf dem Forstweg. Wir überqueren eine Kreuzung geradeaus, biegen in den Fußpfad rechts ein, stoßen auf einen Waldweg und biegen nach rechts und gelangen zum Standort Zimmerplatz 744 m üNN. An der Gabelung wandern wir weiter bis zum Rosenberg 743 m üNN.

Wer möchte kann geradeaus zur Neue Zimmerplatz Hütte in 0,6 km laufen um nochmals eine Rast einzulegen, von hier aus verbindet auch ein Pfad zum Standort Rosenbergwegle, um nicht nochmals den Weg zurückgehen zu müssen.

Klosterreichenbach MünsterkircheWir biegen rechts ab, nach 100 Meter gab es an unserem Wandertag nur eine gelbe Raute, keine Wegführung der Mönch-Tour. Wir müssen der gelben Raute folgen (denn geradeaus  finden wir die nächsten 800 Meter keine Markierung) und finden nach 220 Meter unser Wegzeichen für die Mönch-Tour) Wir folgen dem Grasfußpfad in den Wald hinein, auf einem Saumpfad wandern wir und stoßen nach 540 Meter auf einen Forstweg vorbei an einer Bank und  auf dem schmalen Waldpfad rechts wandern wir abwärts zum Rosenbergwegle 670 m üNN, überqueren wieder einen Forstweg und auf den in Serpentinen angelegten Fußpfad weiter bergab. Herrliche Blicke auf Klosterreichenbach und der Münsterkirche erhalten wir an den lichten Stellen des Waldes. Nach 800 Meter mündet der naturbelassene Fußpfad auf das Teersträßchen zum Standort Dornstetter Weg 550 m üNN. Wir biegen nach links ab in Richtung Schwimmbad und Parkanlage zurück zu unserem Ausgangspunkt der Mönch-Tour umrunden den eindrucksvollen Park mit Kinderspielplatz jedoch noch auf der anderen Seite.

Deine Outdoor-Plattform zur Tourensuche und Routenplanung Mehr erfahren >

Informationen zum Urheberecht
 
Die in diesem Artikel eingestellten Bilder dürfen unverändert und unter Angabe der Quelle kopiert und zum Zweck der öffentlichen Berichterstattung in allen Medien weiterverarbeitet werden.
 
Die Bilder sind nach der Reihenfolge der Aufnahme/Wanderung angeordnet und sollen Ihnen Einblick in den Streckenverlauf geben, für eine größere Version auf das Bild klicken!

 

Joomla templates by a4joomla
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen