Slider

Wanderung über den Hochkopf Wanderung über den Hochkopf im Nordschwarzwald

Wanderung auf dem Westweg von der Hundseck über den Hochkopf nach Unterstmatt, Rückweg auf Mannheimer Weg zur Hundseck.

Der Hochkopf mit 1039 m.ü.NN liegt im Landkreis Rastatt, nordöstlich der in der Nähe liegenden Hornisgrinde (1162 m.ü.NN), eine Erhöhung zwischen Hundseck und Unterstmatt, und zählt zu einem der Tausender im Nordschwarzwald. Zwischen Hundseck und Unterstmatt liegt der geografische Punkt sowohl des Hochkopfes als auch Pfriemackerkopfes. Die Umgebung von Hochkopf und Pfriemackerkopf ist als Schonwald ausgewiesen. Während der Gipfel des Pfriemackerkopfes überwiegend bewaldet ist und keine Aussichtsmöglichkeiten bietet, befinden sich um den Hochkopfgipfel Grinden welche aus Heiden, Magerwiesen, Wollgräsern, Heidelbeersträuchern, Moorbirken und Latschenkiefern bestehen. Am Fuße des Hochkopfes befindet sich die Berggaststätte Hochkopf-Stub, die auch Übernachtungsmöglichkeiten bietet.

Hier können Sie mehr Informationen zum Schonwald "Hochkopf - Pfriemackerkopf " auch über weitere Grindenhochflächen und Hochmoore erfahren.

Skilift hinter Kurhaus HundseckAusgangspunkt der Wanderung ist der Parkplatz Hundsweck. Wir wandern auf der Westweg Etappe 3 mit der roten Raute, vorbei am 2012 teilabgerissenen ehemaligen Kurhaus Hundseck. Direkt nach dem Skilift hinter dem ehemaligen Kurhaus Hundseck zweigt der Weg auf dem Westweg nach rechts auf geschottertem Forstweg bergauf in Richtung Riesenkopfgipfel.

Bei einem Wendeplatz angekommen folgen wir einem Fußpfad und orientieren uns stets an der roten Raute, die uns mitteilt, dass wir uns auf dem Westweg befinden. Wir gelangen zum Standort "Riesenköpfle". Von hier erhalten wir einen grandiosen Blick auf das Kurhaus Bühlerhöhe, dem Wiedenfelsen, dem Friedrichsturm auf der Badener Höhe und dem Skihang am Mehliskopf.

Diesen Ausblick verdanken wir dem Orkantief Lothar, das am 2. Weihnachtsfeiertag 1999 über den Nordschwarzwald hinwegfegte und diese Kahlschläge verursachte.

GrindenhochflächeLeicht ansteigender Forstweg wird von steinigem Fußpfad abgelöst, als wir die Infotafel "Schonwald-Pfriemackerkopf" erreichen. Im Schonwald ist der Fußpfad überaus steinig und verwurzelt und dementsprechend naturbelassen.

Moose, Farne, Heidelbeeren, Ebereschen, Heiden sind hier verbreitet anzutreffen und säumen den Pfad. Moorbirken und Latschenkiefern sowie Pfeifengras haben sich auf dieser Grindenhochfläche angesiedelt.

Auf der Grindenhochfläche gibt es einige Gelegenheiten um sich auf einer Bank auszuruhen und die Natur auf sich wirken zu lassen. Am Gipfel des Hochkopfes ist eine Bankgruppe aufgestellt und eine Tafel die über den Schonwald informiert.

Schonwald-PfriemackerkopfGanz nah erscheint der SWR-Sendeturm auf der gegenüberliegenden Hornisgrinde. Mit etwas Glück sind im Sommer Hochlandrinder auf dem Hochkopf anzutreffen, welche das Gras kurz halten, d.h. Landschaftspflege betreiben.

Ein aus riesigen Steinbrocken vom Schwarzwaldverein errichteter Pfad weist uns den weiteren Weg. Um die Natur mit ihrer Tier- und Pflanzenwelt zu schützen ist es dem Menschen nicht gestattet diesen Pfad über den Hochkopf zu verlassen. Bergabwärts führt der Pfad steinig und mit Wurzeln verwachsen in Richtung Unterstmatt. Hierbei überqueren wir einen Forstweg und endet bei der Hochkopf-Stub auf Unterstmatt.

Wir verlassen jetzt den Westweg, indem wir nach rechts auf den Mannheimer Weg mit der gelben Raute abschwenken.

Skilift HundseckBevor die Schwarzwaldhochstraße gebaut wurde, war der Mannheimer Weg der einzige Verbindungsweg zwischen Hundseck und Unterstmatt.

Auf dem Mannheimer Weg erreichen wir den Schwabenbrunnen. Dieser Ort mit der aufgestellten Sitzbankgruppe lädt geradezu dazu ein, die Gelegenheit zu einer Vesperpause zu nutzen. Ein grandioser Blick auf die Bühlerhöhe, dem Wiedenfelsen und dem Schwarzwald-Luftkurort Bühlertal sowie dem Rheintal eröffnet sich hier.

Bald darauf erreichen wir auf dem Hochkopfrundweg mit der gelben Raute den Ausgangspunkt unserer Wanderung auf Hundseck.

 

Hier können Sie weitere Bilder unserer Wanderung über den Hochkopf anschauen!

Informationen zum Urheberecht

Die in diesem Artikel eingestellten Bilder dürfen unverändert und unter Angabe der Quelle kopiert und zum Zweck der öffentlichen Berichterstattung in allen Medien weiterverarbeitet werden.  

Joomla templates by a4joomla
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen