Slider

Murgleiter Etappe 5Murgleiter Etappe 5

ACHTUNG: Stand der Wanderung 2013, die offizielle Wegführung wurde 2014 geändert und führt jetzt nicht mehr wie hier beschrieben an der Ruine Tannenfels vorbei.

Baiersbronn Murgleiter-Portal zum Schliffkopf

Bereits 2008 hat der Fernwanderweg Murgleiter die Kriterien des „Deutschen Wandersiegels“ erfüllt und wurde mit 34 Erlebnispunkten ausgzeichnet. 2011 erhielt der dann um zwei Etappen erweiterte Fernwanderweg 59 Erlebnispunkte und wurde somit zum zweiten Mal vom Deutschen Wanderinstitut zertifiziert. Die Murgleiter hat diese Prüfung mit Auszeichnung bestanden und darf sich deshalb als „Premiumwanderweg“ bezeichnen. Das erteilte Wandersiegel behält seine Gültigkeit bis Juni 2014. Da der Weg beim Deutschen Wanderinstitut immer noch als Premiumwanderweg geführt wird, gehen wir von einer baldigen Verlängerung des Wandersiegels aus.
In fünf Etappen teilt sich die Gesamtlänge der Murgleiter auf. 2011 wurde der Premiumwanderweg 2011 um zwei Etappen von drei Etappen mit 68 km auf fünf Etappen mit nunmehr 110 km erweitert. Die offizielle Eröffnungsfeier fand am 20. August 2011 statt.

Kurzbeschreibung

Vom Murgleiter-Portal Sommerseite in Baiersbronn führte die alte Wegstrecke der Murgleiter Etappe 5  (noch zur Ruine Tannenfels) durch den dicht bewaldeten Rinkenkopf zum Rinkenturm. Vorbei an der Wanderhütte Sattelei leitete die Wegstrecke auf Waldpfaden abwärts zum Fuchsloch und anschließend am Waldrand entlang am Dammwildgehege vorbei zum Ruhbach nach Mitteltal und zur Murg und Naturschwimmbad. Vom Anstieg zur einstigen Raubritterburg Ruine Tannenfels und anschließenden Abstieg zum Kurgarten Baiersbronn-Obertal führt die Wanderung auf die andere Talseite zum Kraftenbuckel und am Waldrand entlang mit herrlichen Ausblicken auf Obertal und Buhlbach bis zur Fischzucht mit dem Fischerstüble. Nun leitet die Murgleiter Etappe 5 bergauf zum Murgurprung. Das letzte Stück bis zur Infotafel Steinmäuerle und der Aussichtsplattform Schliffkopf verläuft teilweise auf urwüchsigen und naturbelassenen Pfaden.

Länge der Strecke: ca. 19,9 km
Schwierigkeitsgrad: mittel bis schwer
Dauer der Wanderung ohne Pausen:  ca. 6,5 -7 Stunden
Start: Murgleiter-Portal Sommerseite Baiersbronn
Ziel: Schliffkopf Plateau
Anfahrt/Rückfahrt: mit dem Auto aus Richtung Rastatt oder Freudenstadt auf der B 462  nach Baiersbronn
Mit öffentliche Verkehrsmittel: von Rastatt oder Freudenstadt mit der S-Bahn S41 nach Baiersbronn, Rückfahrt vom Schliffkopf über Freudestadt oder Ruhestein nach Baiersbronn

Wichtige Standorte:
Murgleiter-Portal Sommerseite Baiersbronn
Rinkenkopfturm
Wanderhütte Sattelei
Naturbad Mitteltal
Ruine Tannenfels
Fischerstüble Buhlbach
Murgursprung
Infotafel Steinmäuerle
Schliffkopf Gipfel mit Aussichtsplattform

Wegbeschreibung Murgleiter Etappe 5Ausführliche Wegbeschreibung Murgleiter Etappe 5

Vom Bahnhof Baiersbronn auf der Freudenstadter Straße wandern wir abwärts bis zum Kreisel an dem sich Ruhesteinstraße und Murgtalstraße treffen. Von der Murgtalstraße biegen wir nach rechts ab um in die Häslergasse nach links aufwärts zu gehen und wiederum links in die Schiefergasse bis wir den Sommerseitenweg erreichen. Auf einem steilen Fußpfad legen wir die letzten 100 m bis zum Murgleiter-Portal zurück. Hier beginnt die 5. Etappe des Murgleiter-Premienwanderwegs.

Kurz nach dem Murgleiter-Portal am Standort Rinkenkopfwegle erst nach links, aber schon nach wenigen Metern zweigt der Weg nach rechts ab. Vorsicht, hier ist die Beschilderung etwas irreführend, da bei der Markierung auf dem Weg aufwärts das Murgleiter-Symbol fehlte. In wenigen Serpentinen geht es auf einem Pfad am Rinkenberg nach oben und gelangen zum Standort Rinkenkopf und nach 200 m zum Rinkenkopfturm.


RinkenkopfturmDer Rinkenkopfturm

Er gehört zu einer ganzen Reihe von Aussichtstürmen im Schwarzwald. Der 100 Jahre alte Rinkenkopfturm, auch König-Wilhelm-Turm genannt, aus Natursteinen liegt auf dem 759 m üNN Rinkenkopf bei Baiersbronn und bietet, da er bestiegen werden kann eine hervorragende Sicht auf Baiersbronn. Die Aussichtsplattform trägt den Namen König Wilhelm. Ein daneben stehender Stahlmast wird als Funksender genutzt In der Schutzhütte neben dem Turm befindet sich eine Tafel mit Erklärungen zum rätselhaften Ringwall auf dem Rinkenkopf.

Weiter wandern wir über die Gipfelkuppe des Rinkenkopf. Bei einer Gabelung des Pfades wählen wir den linken Weg (rechts der Pfad geht steil bergab). Eine Wegmarkierung, die die Richtung weist, fehlte hier. Der Weg führt zur Sattelei, bei der eine Einkehrmöglichkeit besteht. Der Murgleiter-Markierung folgend, führt der weitere Waldweg leicht abwärts vorbei am Fuchsloch zum Labronnerweg. Hier nach rechts und beim Eulengrundweg, hier finden wir einen sehr schön angelegten Kurpark mit Spielplatz, biegen wir rechts ab in die Sackgasse um über den Eulengrund auf dem Eulengrundweg zum Dammwildgehege zu wandern. In Richtung Ortskern zum Standort Mitteltal Rain. Hier geht’s nach rechts und wieder nach rechts, dem Wegweiser zur Weißenbachhalle folgend, wo Ruhbach und Siedichfür zusammenfließen. Wir wanden zur Ruhbachgasse bis zur Ruhesteinstraße und überqueren diese um sodann auf dem Dammweg an der Murg entlang in Richtung Obertal am Sportplatz und Naturbad vorbei zu laufen. Hier die Murgbrücke überqueren, in die Ilgenbachstsraße und nach wenigen Metern an der Abzweigung links (hier ist noch die Murgleiter-Umleitung (diese bringt den Wanderer jedoch nicht zur Ruine Tannenfels) angebracht, auf dem Radweg entlang der Murg) aufwärts, an der Gabelung bei den Hühnern ebenfalls nach links den breiten unbefestigten Forstweg aufwärts zur Ruine Tannenfels.

Ursprünglich vor dem Sturm Ende Juni 2012 führte der Weg nach rechts, die Markierung zeigte noch in die Richtung. Wandert man aber hier weiter geht es nach der Häusergruppe links hoch.

Ruine TannenfelsRuine Tannenfels

Die Burgruuine Tannenfels, eine ehemalige Turmburg, liegt in 645 m üNN auf einem Buntsandsteinfelsen zwischen Rechtmurg und Ilgenbach oberhalb des Ortsteils Obertal der Gemeinde Baiersbronn. Baiersbronn gehört zum Landkreis Freudenstadt in Baden-Württemberg.
Dem Weg weiter aufwärts folgend bis zur Wegegabelung, hier rechts zur Jägerruhe und dann nach links. Nach wenigen Metern zweigt ein Fußpfad nach rechts ab in Richtung Obertal Kurgarten. Der Pfad endet an der Sonnenhütte, wir wandern am Scharrein-Brunnen vorbei, sehen unter uns dann am Biotop beim Kurgarten Obertal. Wir durchqueren den Kurpark mit Konzertplatz, wandern an der Touristinformation vorbei , biegen nach links ein Richtung Buhlbach, überqueren die Rotmurg und biegen beim Landgasthof Murg-Cafe nach rechts zum Kraftenbuckel in die Straße ein. Es geht aufwärts und dann nach links in den Kraftenbuckelweg. Die Murgleiter führt uns dann am Waldrand auf einem nahezu ebenen Waldweg oberhalb Obertal und Buhlbach mit Blick zum Schwimmbad Obertal und Minigolfanlage entlang.

HängerbrunnenAn der nächsten Gabelung (liegt wie ein U vor uns) wählen wir den rechten Weg, kommen am Schwarzer Brunnen vorbei und folgen am Standort „Röhrsbächle“ der Wegweisung Richtung Hänger. Doch dann heißt es aufpassen. Bei einer erneuten Wegkreuzung war die Murgleiter-Wegweisung nicht ganz eindeutig. Hier nach links in den Pfad abzweigen. Abwärts gelangen wir zum Röhrsbächle, überqueren diesen auf einer Holzbrücke bei einer Sitzbank. Nach 150 m mündet der Pfad in einen Asphaltweg der uns nach weiteren 150 m zum Hänger 688 m üNN bringt, abwärts vorbei am Hängerbrunnen, in der Linkskurve zweigen wir in einen Graspfad ab, der evtl. nicht immer gemäht und sichtbar ist und schneiden damit die Schleife der Straße. Beim Öchslebrunnen (Standort Buhlbach 655 m üNN) wandern wir nach rechts auf dem Teersträßchen weiter, bei der Fischzucht 651 m üNN (rechts oben liegt das Fischstüble) geradeaus zum Fischstüble 650 m NN.. An der dieser Abzweigung gehen wir link, rechtsseitig der Rechtmurg auf dem breiten Grasweg bzw. Wintersport Langlaufloipe Rechtmurgspur (mit Flutlichtanlage), überqueren die Rechtmurg an der Holzbrücke, und hier aufgepasst, gleich scharf rechts durchwandern wir ca. 850 m auf dem Graspfad entlang am Ufer der Rechtmurg und dem Rand einer Wiesenfläche bis wir letztlich auf dem Pfad sanft aufwärts auf einen Forstweg stoßen.

Sanft steigt der Forstweg auf einer Weglänge von etwa 1,2 zum Köpflesbauerndurchlaß mit der Schutzhütte an. Unterwegs kommen wir noch an einer Sitzbabank vorbei, bis wir dann an der Schutzhütte eine Pause einlegen.

An der Wegkreuzung Köpfelsbauerndurchlass biegen wir nach rechts (man kann auch nach links den bequemen Forstweg aufwärts nehmen) und nach der Hütte links in den unbefestigten Waldweg der in einen steinigen verwurzelten Pfad übergeht aufwärts ansteigend um dann nach 800 Metern auf den besagten Forstweg zu stoßen. Den Weg immer aufsteigend vorbei am Herdeger Brunnen erreichen wir nach weiteren 800 Metern den Murgursprung, 921 m üNN.

Murg-QuelleDer Murgursprung

Bei der Murg-Quelle gibt s eine Informationstafel die über den Murgtal-Wanderweg informiert. Eine Tischgruppe lädt hier zu einer Vesperpause ein.
Beim Murgursprung wandern wir auf einem 300 Meter langen anspruchsvollem, naturbelassenen Stein- und Wurzelpfad (Murgleiter und Murgtalwanderweg vereint) steil empor bis der schmale mit Heidelbeersträuchern gesäumte Fußpfad auf einen Forstweg stößt. Wir biegen nach rechts zur Wegkreuzung beim Rechtmurgwegle 975m üNN ab, geradeaus der Wegweisung zur Steinmäuerle Infotafel folgend, nach 400 m  überqueren wir die Schwarzwaldhochstraße geradeaus nach wenigen Metern zum Standort Steinmäuerle Infotafel 997 m üNN.
Höhen-TourRenchtalsteig und Westweg treffen auf Murgleiter Etappe 5, die Seensteig Etappe 2 hat ihr Ziel erreicht und endet, zugleich startet die Seensteig Etappe 3. Ebenso beginnt hier die erste Etappe des Murgtal-Wanderwegs.
Wir wandern geradeaus ein kurzes Stück auf dem 1000m Weg zum Standort Steinmäuerle 1000m üNN und biegen kurz darauf bei der Sitzbank rechts in den steinigen Pfad entlang der Weideneinzäunung ab.
Nach knappen 500 m auf holprig-steinigem Pfad kommen wir zu einer Gabelung mit einer Informationstafel zur Grindenbeweidung. Ringsum sind mehrere Sitzbänke aufgestellt, auf geschottertem Weg biegen wir links ab bis wir 260 m weiter am Schliffkopf 1055 m üNN mit der großen Aussichtsplattform angekommen sind. An dieser Stelle ist der Start/Endpunkt der Murgleiter Etappe 5 und Renchtalsteig.

Weitere Bilder unserer Murgleiter Etappe 5 Wanderung ansehen!

Informationen zum Urheberecht

Die in diesem Artikel eingestellten Bilder dürfen unverändert und unter Angabe der Quelle kopiert und zum Zweck der öffentlichen Berichterstattung in allen Medien weiterverarbeitet werden.

Joomla templates by a4joomla
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen